bis zum 18. August 2018

Zwischen Enttäuschung, Trotz und Feierlaune

Rock im Park Leuben feierte zehnten Geburtstag

Dieses Jahr lief wirklich alles fast perfekt, zumindest bis zum einsetzenden Regen. Freitag, 15.08.2008, morgens gegen 9:00Uhr: In der Nacht haben heftige Gewitter eingesetzt und seitdem gießt es auf der Leubener Parkbühne in Strömen. Das komplette Gelände samt der Wiesen für die Camper steht unter Wasser. Zum Glück wurde die Bühne und sämtliche Technik bereits am Vortag aufgebaut und wetterfest gemacht. Was hier runterkommt, gleicht einem Wolkenbruch. Meteorologen vergleichen die Wetterkonstellation mit der vorm Hochwasser 2002. Resignation macht sich breit. Mal ernsthaft, wer soll heut beim Anblick aus dem Fenster die Motivation entwickeln, abends zu einem OpenAir zu gehen? Wird überhaupt jemand kommen? Sollen wir lieber absagen? Wird das unser finanzielles Minus mindern? Die Veranstalter vom Rock im Park Leuben e.V. entscheiden sich, die Sache durchzuziehen und treffen damit die richtige Entscheidung. Trotz des Wetters kommen Freitag und Samstag jeweils 300 Besucher. Die Stimmung war wie eh und je beispielhaft. Es wurde getanzt und gefeiert. Die Bandauswahl war sensationell. „The Audience", „Bandgeek Mafia" und „44 Leningrad" setzten Glanzpunkte und zeigten, dass es auch fernab der großen Städte gute Musik gibt. Lokale Nachwuchsbands wie „Bad Stuff" aus Lommatzsch, „2Minuten30" aus Döbeln oder „Within Living Memory" aus Waldheim erstaunten ihre Zuhörer und die absoluten Lokalmatadoren „Durchaus In Der Lage" aus Leuben zeigten, dass sie es auch nach 9 Jahren Bandpause noch drauf haben. Alle Gäste waren begeistert vom Programm, der guten Stimmung und vom Ambiente im Leubener Park. Sie trotzten dem Regen und tanzten völlig durchnässt bis Samstag nachts 2:00 Uhr. Tagsüber gab es einen Luftgitarrenwettbewerb, Karaoke, einen lebendigen Kicker und eine Ausstellung über die Geschichte des OpenAirs.

Alles umsonst?

Die Enttäuschung will trotz allem bei den Veranstaltern nicht weichen. Abgesehen vom finanziellen Minus, waren viele der umfangreichen Vorbereitungsaufgaben umsonst. Die unzähligen Plakate, die tagelang gehangen wurden, oder die vielen Presseberichte, die geschrieben wurden. Dieses Jahr setzte man besonders auf überregionale Werbung und letztlich waren vor Ort nur Autokennzeichen aus der Umgebung auszumachen. Mit über 70 Helfern war die Organisation bis ins letzte ausgeklügelt und perfektioniert. Die Bands bescheinigten den Veranstaltern nach dem OpenAir höchste Professionalität und meinten, dass sie so eine gute Organisation nur selten bei vergleichbaren Veranstaltungen erleben. Jede Band erhält nach dem Konzert ihren Auftritt auf DVD. Ein Team von 8 Jugendlichen unter der Leitung von Robert Hartzsch aus Lommatzsch filmte jeden Auftritt zeitgleich mit 5 professionellen Kameras. Der Rock im Park Leuben e.V. dankt allen Sponsoren und Unterstützern, allen Helfern, die bei der Vorbereitung und vor Ort ihr Bestes gegeben haben, dem Rainbow Biker Lommatzsch e.V., dem Mittelsächsischen Jugendverein e.V. dem Offenen Haus Lommatzsch, dem Rebell Circus e.V. und natürlich allen Gästen, die sich nicht vom Wetter abschrecken ließen. Vorstand Rock im Park Leuben e.V.

Bands: The Audience, The Heartbreak Motel, Durchaus in der Lage, 2Minuten30, Bad Stuff, The Bandgeek Mafia, 44 Leningrad, CF98, Peter Piek, Recorder, Abenteuer Auftauen, Summerhill, Within Living Memory